Lidstraffung

Lidstraffung Köln – Dr. Dr. Siessegger

Allgemeines zur Unterlidstraffung (Tränensäcke)

Die sogenannten Tränensäcke entstehen entweder durch einen Überschuss an Unterlidhaut oder durch die Vorwölbung von Augenhöhlenfettgewebe infolge altersbedingter Gewebeerschlaffung. Häufig liegt eine Kombination von Hautüberschuss und Vorfall von Fettgewebe vor. Mit dem Tränenapparat des Auges haben “Tränensäcke” nichts zu tun. Infolgedessen besteht der operative Eingriff zur Lidkorrektur in einer dezenten Entfernung des Hautüberschusses und/oder in einer Abtragung des vordrängenden Fettgewebes mit Stabilisierung der Muskeln.

Eine Unterlidstraffung (Unterlid-Blepharoplastik) kommt dann in Betracht, wenn die betroffene Person sich durch Tränensäcke in ihrem Aussehen deutlich beeinträchtigt fühlt. Von wenigen Erscheinungsformen abgesehen handelt es sich dabei fast ausnahmslos um sogenannte Schönheitsoperationen der Plastischen Gesichtschirurgie bzw. Plastischen Chirurgie.
Ziel der Lidstraffung bzw. Lidkorrektur ist eine Verjüngung der Augenpartie. Das operative Vorgehen hängt dabei entscheidend vom individuellen Befund ab.

Die Lidstraffung kann wahlweise in örtlicher Betäubung oder in kurzer Vollnarkose vorgenommen werden. Beide Anästhesieverfahren haben ihre Vor- und Nachteile, die in den Beratungsgesprächen thematisiert werden.

Lidstraffung KölnLidstraffung Köln: Anhand einer Lidstraffung bzw. Augenlidkorrektur können Tränensäcke oder Schlupflider schonend und effektiv beseitigt werden

Allgemeines zur Oberlidstraffung (Schlupflider)

Bei der Lidstraffung (Blepharoplastik) der Oberlider handelt es sich um die Entfernung überschüssiger Lidhaut. Je nach individuellem Ausgangsbefund sind eine zusätzliche Entfernung von Fettgewebe und eine Korrektur der Lidfurchenhöhe erforderlich.

Eine Lidstraffung der Oberlider kommt in Betracht, wenn sich die betroffene Person durch die Schlupflider in ihrem Aussehen deutlich beeinträchtigt fühlt. Es handelt sich dann um eine reine Schönheitsoperation.

Die Lidstraffung der Oberlider kann aber auch bei einer starken Ausprägung der Schlupflider aus funktionellen Gründen in Betracht kommen. Führt die über dem Lidrand hängende Lidfalte zu einer merklichen Einschränkung des Blickfeldes, besonders beim Blick nach oben und zur Seite (Behinderung beim Autofahren) oder hat sich in der Lidfalte ein Ekzem entwickelt, ist eine operative Beseitigung angezeigt.

Zu beachten ist, dass eine Gewebeerschlaffung im Stirnbereich mit nachfolgender Senkung der Augenbrauen ebenso das Bild von Schlupflidern (Pseudoblepharochalasis) hervorrufen oder verstärken kann. Ist dieser Augenbrauentiefstand sehr ausgeprägt, so lässt sich chirurgisch ein aus Sicht der Plastischen Gesichtschirurgie bzw. Plastischen Chirurgie optimales kosmetisches Ergebnis nur in Kombination mit einem vorangehenden Stirn-Brauenlift erzielen.

Ziel der Lidstraffung ist je nach Ausgangssituation eine “Verjüngung” der Augenpartie und/oder die Schaffung eines freien Blickfeldes.

Risiken, Aufwand und Komplikationen

Unterblutungen / Schwellungen
Bezüglich der operativen Risiken gilt bei der Lidkorrektur der Unterlider, dass mit kleineren Unterblutungen und Schwellungszuständen gerechnet werden muss. Sie stellen keine echte Komplikation dar und verschwinden meist spontan nach maximal 2-4 Wochen wieder.

Stellungsänderung
Sehr selten tritt eine Stellungsänderung der Unterlider im Sinne eines Tieferstandes gegenüber der Ausgangssituation auf. Eine weitere, ebenfalls seltene aber wichtige Komplikation ist die Auswärtskehrung des Lidrandes (sog. Ektropiumbildung) während der Heilungsphase. In diesem Fall kann eine längere Pflasterbehandlung notwendig werden. Selbst Nachoperationen sind dann nicht ausgeschlossen.

Formveränderungen
Als eine weitere nicht gewollte Folge der Augenlidkorrektur kann der normalerweise spitze äußere Lidwinkel eine rundliche Form annehmen. Wird zu viel Fettgewebe entfernt, können an die Stelle der Vorwölbung kosmetisch ungünstige Vertiefungen treten, was vor allem bei asymmetrischer Ausprägung auffällig werden kann.

Nachblutungen
Schwere Nachblutungen nach Fettgewebsentfernung haben weltweit in wenigen Einzelfällen zur Erblindung geführt. Diese extremst seltenen Ereignisse sind jedoch der Grund dafür, dass in jedem Falle nach der Lidkorrektur eine klinische Kontrolle für wenigstens einige Stunden erfolgen sollte.

Grundsätzlich kann eine Lidkorrektur der Unterlider im Bedarfsfalle wiederholt werden, wenn sich nach Jahren eine erneute Gewebeerschlaffung eingestellt hat. Es ist jedoch zu bedenken, dass eine erneute Operation die Gefahr einer schrumpfungsbedingten Stellungsänderung des Unterlides erhöht.

Wichtiges zur OP

Vorbereitung
  • Günstig ist, wenn das Rauchen wenigstens 1 Woche vor und nach dem Eingriff eingestellt wird, um Wundheilungsstörungen zu vermeiden.
  • Die Einnahme von sog. Thrombozytenaggregationshemmer (z.B. acetylsalicylsäurehaltige Medikamente wie Aspirin und ASS) muss wenigstens 1 Woche vor der Augenlidkorrektur in Absprache mit dem behandelnden Arzt abgesetzt werden.
  • Bei einer evtl. bestehenden Marcumarbehandlung muss, ebenfalls in Absprache mit dem behandelnden Hausarzt oder Internisten, eine medikamentöse Umstellung erfolgen.
Nachsorge
  • Jegliche körperliche Aktivität, insbesondere Bücken und Pressen, ist in den ersten Stunden nach der Augenlidkorrektur zu vermeiden.
  • Bis zur Entfernung der Nähte ist auf Make-Up und Seife im Augenbereich zu verzichten. Auch nach der Entfernung der Nähte sollte in den ersten Wochen nach der Lidkorrektur stärkeres Reiben an den Lidern vermieden werden.

Lidstraffung Köln

Haben Sie Fragen zur Lidstraffung oder möchten Sie einen unverbindlichen und kostenfreien Erstberatungstermin mit Herrn Dr. Dr. Siessegger in unserer Praxis in Köln vereinbaren? Nehmen Sie am besten telefonisch Kontakt mit uns auf.

Sie erreichen uns unter:
0221 / 880 9 800

Menü