fbpx

Flesh-Tunnel mit einer OP entfernen?

folder_openNews
Ohrenkorrektur Köln

Die Modeerscheinung ist nicht mehr ganz neu, schon länger sieht man viele große und kleine Flesh-Tunnels auf den Straßen auf- und ablaufen. Dennoch schließen sich immer mehr Leute dem Piercing-Trend an und weiten ihre Ohrläppchen, um darin Schmuck-Plugs zu tragen. Doch was ist, wenn dem Träger sein großes Ohrloch nicht mehr gefällt? Der Tunnel ist eine Einbahnstraße – denn das große Loch wird man so einfach nicht mehr los. Welche Möglichkeiten es gibt, den sog. “Fleischtunnel” zu entfernen, erfahren Sie in diesem Blog-Beitrag.

Wie entsteht ein Flesh-Tunnel?

Unsere Ohrläppchen bestehen nur aus Weichteilen: Haut, Bindegewebe und Fett. Biologisch gesehen haben sie keine Funktion und dienen nicht dazu, z. B. das Hörvermögen zu steigern. Sie sind als eine Art „Dekoration“ zu verstehen, weswegen sie konventionellerweise mit Ohrringen geschmückt werden.

Wer einen Schritt weitergehen und keine klassischen Ohrringe tragen möchte, dehnt ein normales Ohrloch schrittweise durch das Einsetzen von sog. Tubes immer weiter auf. Diese Dehnung erfolgt über mehrere Monate hinweg millimeterweise in vielen kleinen Schritten. Das geht so lange, bis die gewünschte Dehnung erfolgt ist – das können sogar bis zu 6 cm und mehr sein. Diese großen Ohrlöcher werden dann mit speziellem Piercing-Schmuck (Plugs) aus Edelstahl, Silikon, Holz oder Horn bestückt.

Welche Gründe gibt es, den Tunnel entfernen zu lassen?

Die Gründe können vielfältig sein. Mancher Piercing-Begeisterte fanden den Fleischtunnel richtig „cool“, er gehörte zu einer Lebensphase, z. B. zur Ausbildung oder zum Studium. Oft fühlen sich Betroffene mit den Jahren der Sache entwachsen und wollen die Ear Plugs nicht mehr tragen.

Oder sie merken, dass Sie auf dem Arbeitsmarkt bessere Chancen ohne ihren auffälligen Ohrschmuck haben. Geweitete Ohrlöcher lassen sich nicht wie eine Tätowierung mit Kleidung bedecken oder mit Make-up überschminken. Oft bleibt neben dem Zurückdehnen mit bedingter Erfolgschance nur die Ohrenkorrektur.

Welche Möglichkeiten gibt es, den Fleischtunnel zu entfernen?

Es ist einen Versuch wert, die Ohrlöcher in Millimeterschritten wieder zurückzudehnen. Dabei werden immer kleinere Plugs eingesetzt. Läuft alles reibungslos, schrumpfen die Ohrlöcher wieder, bis das nächstkleinere Schmuckstück fest im Ohrläppchen sitzt. Danach kann ein kleineres eingesetzt werden.

Ob diese Prozedur gelingt, hängt von der Art und Weise ab, wie das Ohrloch gedehnt wurde. Ging die Prozedur zu schnell, ist das Gewebe meist vernarbt. Dadurch hat es eine geminderte Fähigkeit zu schrumpfen. Die Chancen auf eine selbstständige Verkleinerung sind hier gering. Ein größeres Tunnel-Ohrloch wächst in der Regel niemals vollständig von alleine zu.

Eine gute Nachricht gibt es für die kleineren Ohrlöcher: Sind sie kleiner als 8 mm, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie sich von selbst so weit zusammenziehen, dass normale Ohrringe getragen werden können.

Alternativ gibt es auch die Möglichkeit des operativen Verschlusses durch eine Ohrenkorrektur. Dabei wird das große Loch zugenäht. Das klingt nach einer ganz simplen Prozedur, braucht aber viel Können und Fingerspitzengefühl.
Im ersten Schritt prüfen wir, wie viel Gewebe vorhanden ist, und entfernen im zweiten Schritt die Epithelschicht unter dem Ring. Das sind etwa 1 bis 2 mm. An der unteren Seite des Ohrläppchens machen wir eine Art Keil und verteilen das gut durchblutete Gewebe um. Schließlich wird die Wunde mit haardünnen resorbierbaren Fäden außen und innen zusammengenäht. Was allerdings nicht zu verhindern ist, ist eine kleine Narbe.

Ästhetische Medizin Köln

Wer sich nicht mehr mit seinem Fleischtunnel identifizieren kann, hat die Möglichkeit bei Dr. Dr. med. Matthias Siessegger die großen Ohrlöcher in einer Ohrenkorrektur zunähen zu lassen.

Einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch können Sie gerne bei uns vereinbaren.

Bild: © pololia / stock.adobe.com

Tags:

Autor

Ähnliche Beiträge

Menü