fbpx

Ist die Hautalterung beeinflussbar? ­

folder_openNews
Faltenbehandlung Köln

Dass sich die Haut aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses verändert, ist eine ganz normale Angelegenheit. Ebenso wie alle anderen Organe im menschlichen Körper altert auch die Haut. Im Prinzip startet dieser Prozess bereits bei der Geburt und schreitet von Tag zu Tag, Monat zu Monat und Jahr zu Jahr weiter fort. Zugegebenermaßen ist das ein nicht gerade erbaulicher Gedanke.

Kein Wunder, dass sich viele Menschen mit dem Thema Hautalterung – und wie man sie eventuell verlangsamen kann – beschäftigen. Warum sich manche Personen mit 70 Jahren so gut gehalten haben und deutlich jünger aussehen, dafür andere aber mit Mitte 30 schon ausgeprägte Falten haben, lässt sich nicht pauschal erklären.

Wie kommt es zur Ausbildung von Falten?

Über viele Jahre des jungen Erwachsenenlebens hinweg ist die Haut vital und frisch, kann viel Wasser speichern und ist so gut wie faltenlos – selbst da, wo sie sich viel bewegt. Die Natur sieht vor, dass die oberste Hautschicht, die sogenannte Epidermis, sich alle 27 Tage von selbst erneuert. Unter ihr ist die Lederhaut mit ihren Schweiß-, Talg- und Duftdrüsen zu finden. Ein starkes Netz aus Kollagenfasern und Elastin macht sie geschmeidig und ermöglicht ihr die Wasserspeicherung sowie eine hohe Stabilität. Und noch ein Stückchen tiefer befindet sich das Unterhautfettgewebe, das ebenfalls u.a. zur Wasserspeicherung dient.

Im Laufe der Jahre verändern sich die Hautschichten, führen ihre Aufgaben langsamer und reduzierter durch. Der sichtbare Alterungsprozess der Haut beginnt dadurch, dass sich die Kollagenfasern und die elastischen Fasern in der Haut verringern. Sind weniger von ihnen vorhanden, wird automatisch weniger Feuchtigkeit in der Haut gespeichert, wodurch sie an Spannkraft verliert und absinken kann.

Die ersten Falten zeigen sich in der Regel im Gesicht sozusagen als Zeugen der täglichen Mimik. Die Blutversorgung der Haut nimmt ab, da sich auch die Anzahl der Blutgefäße verringert. Je älter wir werden, desto dünner und trockener wird auch die Haut. Sie fällt im Bereich des Mundes und der Augen ein und bekommt nicht selten Altersflecken.

Kann man die Hautalterung verlangsamen?

Wie schnell und auf welche Weise die Haut altert, ist eine individuelle Geschichte. Jede Person alters anders, einige langsamer, andere schneller. Gewiss haben Gene einen Anteil daran, wie schnell die Hautalterung voranschreitet, aber auch der persönliche Lebensstil ist wichtig. Ein stärkerer Alkoholkonsum, der Einfluss von UV-Strahlung sowie Nikotin wirken sich negativ auf die Hautbeschaffenheit und Ausstrahlung aus.

Der Hautalterungsprozess lässt sich also verlangsamen, indem man eine bewusste Lebensweise führt. Dazu gehört eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und genügend Flüssigkeit, die man durch das Trinken von Wasser oder ungesüßten Tees zu sich nimmt. Dadurch können die Kollagenfasern mehr Feuchtigkeit speichern. Wichtig ist auch, regelmäßig Sport zu treiben, genug zu schlafen und übermäßigen Stress zu vermeiden. Gelegentlich ein Glas Alkohol schadet nicht. Sie sollten zum Nichtraucher werden. Ebenfalls wichtig: Immer vor den UV-Strahlen der Sonne schützen und gut ein- sowie nachcremen!

Ästhetische Medizin Köln: Facelifting und Faltenbehandlung Köln

All diese Ratschläge bieten eine gute Basis, um länger jung und frisch auszusehen. Doch häufig können sie alleine auch nicht helfen, das Unvermeidliche zu verhindern.

Unterstützung bietet hier die moderne Ästhetisch-Plastische Dermatologie und Chirurgie: Durch eine Faltenbehandlung können normale Mimikfalten mit BTX und Gravitationsfalten mit Hyaluronsäure verringert werden. Gegen einen müden, erschöpften Blick hilft eine Lidstraffung. Stark abgesunkenes Gewebe kann mit einem Facelifting gestrafft und modelliert werden.

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an uns! Ebenfalls, wenn Sie einen Beratungstermin vereinbaren wollen.

Bild: © mimagephotography / elements.envato.com

Tags: ,

Autor

Ähnliche Beiträge

Menü