fbpx

Plastische Eingriffe am Ohr

folder_openNews
Ohrenkorrektur Köln

Das Ohr rückt heutzutage als Schmuck- und Modeaccessoire stärker in Szene denn je. Daher werden auch plastische Eingriffe am Ohr immer öfter durchgeführt: Die klassische Operation des Ohrenanlegens bei Segelohren wird immer häufiger ergänzt durch das Entfernen bzw. Zunähen von großen Löchern in den Ohrläppchen der Patienten, die durch den Modetrend „Flesh-Tunnel“ verursacht wurden. In diesem Artikel stellen wir Ihnen diese beiden Operationen am Ohr genauer vor.

Segelohren können per Otopexie angelegt werden

Wie die Gesichtszüge, Form und Aussehen des Mundes oder der Nase sind auch Form und Relief der Ohren genetisch bedingt. In manchen Fällen kommt es zu einer ungefährlichen, aber ästhetisch einschränkenden Fehlbildung: Ist die Hauptfalte der Ohrmuschel nicht ausreichend angelegt, kann es zum Abstehen eines Ohres oder beider Ohren kommen. Weitere Gründe für die Ausbildung von Segelohren können ein muschelförmig ausgeprägter innerer Ohrknorpel oder eine zu große Ohrhöhle sein.

Von Segelohren spricht man, wenn zwischen der Ohrmuschel und dem Schädelknochen ein Winkel von mehr als 30 Grad besteht – oder wenn mehr als 2,8 Zentimeter Abstand zwischen der Kante des Ohrs und dem Kopf bestehen.

Personen mit abstehenden Ohren werden leider häufig Opfer von Beleidigungen und Beschimpfungen. Häufig werden gerade die kleinen Patienten in der Schule von ihren Kameraden gehänselt.

Bei hohem Leidensdruck aufgrund der abstehenden Ohren kann der plastische Eingriff der Otopexie helfen. Hierbei werden die Ohren operativ angelegt, indem die vorliegende Fehlbildung am Ohr beseitigt wird. Für jede Ursache von abstehenden Ohren wird ein anderes operatives Verfahren benötigt: Eine zu schwach ausgebildete Ohrmuschelfalte wird beispielsweise durch Knorpelschwächung und eine Nahtfixation in die richtige Position gebracht. Möglich ist auch eine Rotation der Ohrmuschel. Weitere Formen der Ohrkorrektur können auch die Verkleinerung des Ohres und der Ohrmuschel, Randkorrekturen sowie Größen- und Stellungs-
änderungen der Ohrläppchen sein.

Flesh-Tunnel zunähen oder mit Ohrkorrektur entfernen

Längst setzen viele Frauen – und auch immer mehr Männer – nicht mehr „nur“ auf normale Ohrringe, die die Ohrläppchen zieren. Oft darf es auch etwas mehr Ohrschmuck sein! Helix, Forward-Helix, Rook, Daith, Tragus, Anti-Tragus, Conch oder Snug – all das sind Stellen oder Verfahren, um das Ohr mit Piercings zu verschönern.

Sehr beliebt ist auch der sogenannte Flesh-Tunnel. Dazu werden die Ohrlöcher in den Ohrläppchen geweitet, um darin Schmuck-Plugs z. B. aus Silber oder Holz zu tragen.

Oft gehört der Tunnel für viele Piercing-Begeisterte zu einer Lebensphase und ist dabei Ausdruck des Lebensgefühls. Es kommt jedoch vor, dass sie sich im Laufe der Jahre dem speziellen Ohrschmuck „entwachsen“ fühlen und die Ear Plugs nicht mehr schön finden.

Häufig ist der Wunsch, den Ohrschmuck mit dazugehörigem Loch im Ohrläppchen zu entfernen, auch einer neuen Arbeit geschuldet. Das Problem: Anders als ein Tattoo oder ein Piercing am Bauchnabel lassen sich die geweiteten Ohrlöcher nicht mit Kleidung verbergen oder mit Make-up kaschieren.

Glück hat vielleicht, wer das Ohrloch seinerzeit langsam gedehnt hat. Auf diese Weise ist das Gewebe nicht vernarbt und es besteht eine gute Chance, dass die Löcher sich von alleine wieder verkleinern. Patienten, die auf einen kleinen bis mittleren Tunnel gesetzt haben, können ebenfalls hoffen – denn sind die Löcher kleiner als 8 mm, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie sich von selbst so weit zusammenziehen, dass ganz normale Ohrringe getragen werden können, ohne dass es seltsam aussieht.

Ist dies nicht der Fall, kann eine Ohrenkorrektur helfen. Mit Fingerspitzengefühl wird hierbei die Epithelschicht unter dem Ring geringfügig entfernt. Die untere Seite des Ohrläppchens wird mit einer Art Keil versehen. Im nächsten Schritt wird das Gewebe umverteilt. Mit hauchdünnen, resorbierbaren Fäden wird die Wunde von außen und innen zusammengenäht. Eine kleine Narbe wird bleiben und an den Flesh-Tunnel erinnern.

Ohrkorrektur Köln: Ohren anlegen und Flesh-Tunnel entfernen

Plastische Eingriffe am Ohr erfordern viel Können, Wissen und Erfahrung seitens des Chirurgen. Bei uns in der Praxis Aesthetische Medizin Koeln werden Sie von Dr. Dr. Matthias Siessegger behandelt. Er hat in seiner Laufbahn mehr als 20.000 erfolgreiche Beauty-Operationen durchgeführt und seinen Patientinnen und Patienten somit mehr Selbstbewusstsein und Lebensfreue verschafft.

Foto: © mimagephotography / elements.envato.com

Sehr beliebt ist auch der sogenannte Flesh-Tunnel. Dazu werden die Ohrlöcher in den Ohrläppchen geweitet, um darin Schmuck-Plugs z. B. aus Silber oder Holz zu tragen.

Oft gehört der Tunnel für viele Piercing-Begeisterte zu einer Lebensphase und ist dabei Ausdruck des Lebensgefühls. Es kommt jedoch vor, dass sie sich im Laufe der Jahre dem speziellen Ohrschmuck „entwachsen“ fühlen und die Ear Plugs nicht mehr schön finden.

Häufig ist der Wunsch, den Ohrschmuck mit dazugehörigem Loch im Ohrläppchen zu entfernen, auch einer neuen Arbeit geschuldet. Das Problem: Anders als ein Tattoo oder ein Piercing am Bauchnabel lassen sich die geweiteten Ohrlöcher nicht mit Kleidung verbergen oder mit Make-up kaschieren.

Glück hat vielleicht, wer das Ohrloch seinerzeit langsam gedehnt hat. Auf diese Weise ist das Gewebe nicht vernarbt und es besteht eine gute Chance, dass die Löcher sich von alleine wieder verkleinern. Patienten, die auf einen kleinen bis mittleren Tunnel gesetzt haben, können ebenfalls hoffen – denn sind die Löcher kleiner als 8 mm, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie sich von selbst so weit zusammenziehen, dass ganz normale Ohrringe getragen werden können, ohne dass es seltsam aussieht.

Ist dies nicht der Fall, kann eine Ohrenkorrektur helfen. Mit Fingerspitzengefühl wird hierbei die Epithelschicht unter dem Ring geringfügig entfernt. Die untere Seite des Ohrläppchens wird mit einer Art Keil versehen. Im nächsten Schritt wird das Gewebe umverteilt. Mit hauchdünnen, resorbierbaren Fäden wird die Wunde von außen und innen zusammengenäht. Eine kleine Narbe wird bleiben und an den Flesh-Tunnel erinnern.

Ohrkorrektur Köln: Ohren anlegen und Flesh-Tunnel entfernen

Plastische Eingriffe am Ohr erfordern viel Können, Wissen und Erfahrung seitens des Chirurgen. Bei uns in der Praxis Aesthetische Medizin Koeln werden Sie von Dr. Dr. Matthias Siessegger behandelt. Er hat in seiner Laufbahn mehr als 20.000 erfolgreiche Beauty-Operationen durchgeführt und seinen Patientinnen und Patienten somit mehr Selbstbewusstsein und Lebensfreue verschafft.

Foto: © mimagephotography / elements.envato.com

Tags:

Autor

Ähnliche Beiträge

Menü