Brustverkleinerung Köln

Hängende Brüste können zu einem erheblichen Leidensdruck bei den betroffenen Frauen führen.

Sowohl psychische Faktoren als auch schmerzhafte Einschränkungen des Bewegungsapparates (bei einer sehr großen Oberweite) gehen häufig mit einer Hängebrust einher. Mögliche Folgen sind Haltungsschäden, Kopfschmerzen oder Verspannungen.

Allgemeines zur Brustverkleinerung

Eine Brustverkleinerung (Mammareduktion) bzw. Bruststraffung (Mastopexie) hat das Ziel, den Bewegungsapparat sowie das beteiligte Gewebe zu entlasten und eine harmonische, unauffällige Brustform herzustellen. Da die Brust zum Zeitpunkt der Operation voll entwickelt sein muss, darf eine Brustverkleinerung oder Bruststraffung erst nach Abschluss des Körperwachstums erfolgen.

Brustverkleinerung 3D-Animation / Quelle: BupaHealth UK, www.bupa.co.uk

Operationstechnik

In der Plastischen Chirurgie wird grundsätzlich zwischen drei Techniken zur Brustverkleinerung bzw. Bruststraffung unterschieden: Senkrechter Schnitt, L-Schnitt und T-Schnitt.

Bei all diesen Techniken erfolgt eine Versetzung der Brustwarze mit Warzenhof nach oben und bei Bedarf auch eine Verkleinerung. Unter der Brust vorhandenes überschüssiges Fett- und Drüsengewebe wird im Anschluss beseitigt. Zudem wird die Haut unter der Brust zusammengeführt.

In der Regel verläuft der Schnitt rund um den Warzenhof und führt von dessen unterem Rand zur unteren Brustfalte. Bei sehr großen oder besonders stark erschlafften Brüsten führt der Schnitt zudem horizontal entlang der Brustfalte zur Seite (= L-Schnitt). Zum Teil ist zusätzlich ein weiterer Schnitt nach innen notwendig (= T-Schnitt). Die Schnittführung beeinflusst die spätere Narbenbildung entscheidend. Neben den drei aufgezeigten Operationstechniken ist der Vollständigkeit halber noch die eher selten angezeigte „kleine“ Bruststraffung mit einem Schnitt um die Brustwarze („Benelli“) zu nennen.

Nachdem das überflüssige Gewebe entfernt wurde, formt der Chirurg den verbliebenen Drüsenkörper neu und verlagert diesen nach oben. Zudem werden auch die Brustwarzen, Nerven und Blutgefäße in die neue Position gebracht.

Nach Abschluss der Operation zur Brustverkleinerung bzw. Bruststraffung wird die Wunde mit feinen Fäden unter der Haut verschlossen. Ein straffer Verband stützt die neu geformte Brust und Drainagen sorgen dafür, dass Blut und Gewebeflüssigkeit ungehindert abließen können.

Brustverkleinerung Köln – Dr. Dr. Siessegger

Neue Operationsmethode

Eine neue, von Herrn Dr. Dr. Siessegger entwickelte Operationsmethode zur Behandlung der Hängebrust vereint bewährte allgemeinchirurgische Transpositionstechniken und elegante Gewebestabilisierungsmaßnahmen („innerer BH“) mit feinsten Nahttechniken aus der Gesichtschirurgie.

Risiken, Aufwand und Komplikationen

Sofern die Operation zur Brustverkleinerung bzw. Bruststraffung von einem erfahrenen Chirurgen vorgenommen wird, sind die damit einhergehenden Risiken als vergleichsweise gering einzustufen. Komplikationen können jedoch trotz größter Sorgfalt und bester Vorbereitung – wie prinzipiell bei jedem chirurgischen Eingriff – auch im Rahmen einer Brustverkleinerung vereinzelt auftreten.

Schwellungen und Blutergüsse nach der Brustverkleinerung

Nur in Einzelfällen müssen Schwellungen oder Blutergüsse operativ behandelt werden. In der Regel heilen diese innerhalb weniger Tage nach der Operation von selbst aus.

Wundheilungsstörungen und Infektionen nach der Brustverkleinerung

Wundheilungsstörungen und Infektionen können in Einzelfällen zum Auseinanderdriften der Naht führen. Diese Komplikation ist jedoch eher selten und geht meist mit einer Blutgerinnungsstörung einher (z.B. bei Diabetikern oder Rauchern). Im Vorgespräch wird auf diese Risiken eingegangen.
Ebenfalls durch eine Wundheilungsstörung oder auch anlagebedingt kann sich die Narbe verbreitern. Dies kann durch eine zusätzliche, kleinere Operation behandelt werden.

Empfindungsstörungen nach der Brustverkleinerung

Da bei einer Brustverkleinerung bzw. Bruststraffung feinste Hautnerven durchtrennt werden, kann es zu Taubheit oder Sensibilitätsverlust in den Brustwarzen und der Haut kommen. Dies ist gerade bei sehr umfangreichen Brustkleinerungen (mehr als 500 Gramm pro Seite) nicht ausgeschlossen. Allerdings bildet sich diese Empfindungsstörung im Heilungsverlauf meist wieder zurück. In Einzelfällen bleibt die Taubheit bestehen.

Hautveränderungen nach der Brustverkleinerung

Im Zuge der Heilung kann es aufgrund von Hautveränderungen zu kleineren Unterschieden der Brustform kommen, die durch einen weiteren, kleinen Eingriff korrigiert werden können.

Durchblutungsstörung

Durchblutungsstörungen führen in sehr seltenen Fällen dazu, dass das bei der Brustverkleinerung bzw. Bruststraffung verlagerte Gewebe abgestoßen wird. In diesem „Extremfall“ müsste das betroffene Gewebe durch körpereigene Haut ersetzt werden.

OP Vorbereitung

  • Etwa eine Woche vor dem Eingriff sollten Raucherinnen das Rauchen einschränken, da die Wundheilung durch das Nikotin negativ beeinträchtigt werden kann.
  • Medikamente, die Acetylsalicylsäure enthalten (z.B. Aspirin), sollten ca. zehn Tage vor der OP abgesetzt werden, da diese die Blutungsneigung erhöhen.
  • Patientinnen, die mit Marcumar behandelt werden, sollten mit ihrem Arzt über eine Umstellung sprechen.

OP Nachsorge

  • Direkt im Anschluss an die OP wird ein Verband oder straff sitzender BH angelegt, der die Brust stützt und bandagiert.
  • Am Tag und in der Nacht sollte in den ersten vier bis sechs Wochen nach der OP ein gut passender BH getragen werden, um die Wunden zu entlasten.
  • Auf Sport oder Tätigkeiten, die größere Armbewegungen erfordern (z.B. Schwimmen, Golf oder Tennis), sollte für mindesten sechs Wochen verzichtet werden.

Brustverkleinerung Köln

Haben Sie Fragen zur Brustverkleinerung oder möchten Sie einen unverbindlichen und kostenfreien Erstberatungstermin mit Herrn Dr. Dr. Siessegger in unserer Praxis in Köln vereinbaren? Nehmen Sie am besten telefonisch Kontakt mit uns auf.

Sie erreichen uns unter:
0221 / 880 9 800

Kontakt Eingriffe Ergebnisse Wir bei Facebook