Kinnkorrektur Köln

Auch die Form des Kinns spielt eine wichtige Rolle für die Ästhetik des Gesichtes. So kann beispielsweise ein zu großes und / oder sehr markantes Kinn die sonst sanften und weichen Gesichtszüge einer Frau sehr hart wirken lassen. Ein sehr kleines oder “fliehendes”, also untersetztes Kinn, kann dagegen die Nase größer erscheinen lassen. Zudem wird ein markantes Kinn bei Männern mit natürlicher Autorität assoziiert und ist daher oft gewünscht.

Allgemeines zur Kinnkorrektur

Neben der Nase hat auch das Kinn maßgeblichen Einfluss auf die Ästhetik des Gesichts. Vielen Patienten ist dies jedoch nicht bewusst. Sie messen dem Kinn nur eine geringe Bedeutung für die Gesichtsharmonie bei und werden stattdessen häufig mit dem Wunsch nach einer Nasenkorrektur in der Praxis vorstellig.

Im Gegensatz zur Nase findet die Wirkung des Kinns meist auf unbewusster Ebene statt. Beispielsweise kann ein großes, sehr markantes Kinn eine Frau auf den ersten Blick hart und verbissen wirken lassen. Bei einem Mann ist ein markantes Kinn positiv mit natürlicher Autorität assoziiert, ein „fliehendes“ Kinn dagegen mit mangelnder Führungsstärke. Den Betrachtern ist dabei in der Regel nicht bewusst, wo der Ursprung für solche ungerechtfertigten Vorurteile liegen.

Im Rahmen einer Kinnkorrektur (Genioplastik) kann das Profil eines Gesichts bzw. die Form des Kinns harmonisiert werden. Dabei ist sowohl eine Kinnverlagerung, Kinnverkleinerung als auch eine Kinnvergrößerung anhand dieses anspruchsvollen gesichtschirurgischen Eingriffes möglich.

Operationstechnik

Bei einer Kinnverlagerung oder Kinnvergrößerung wird das Kinn vom plastischen Gesichtschirurgen zunächst mit einer speziellen Knochensäge schonend vom Unterkiefer abgetrennt. Anschließend wird der Knochen in die gewünschte Position verlagert und vom Chirurgen neu fixiert. Auch der Einsatz eines Kinnimplantates ist im Rahmen dieses Eingriffes möglich, um das Kinn insgesamt zu vergrößern.

Bei einer Kinnverkleinerung bzw. Kinnverschmälerung wird das Kinn neu geformt. Dazu wird entweder der Knochen schonend abgetragen oder eine komplette Scheibe aus dem knöchernen Bereich mit der Knochensäge herausgeschnitten. Ein zu markantes oder dominantes Kinn wird dabei soweit verkleinert, bis eine harmonische und stimmige Gesichtsästhetik erreicht wird.

Risiken, Aufwand und Komplikationen

Sofern die Kinnkorrektur von einem erfahrenen Plastischen Gesichtschirurgen vorgenommen wird, der diesen Eingriff regelmäßig vornimmt, sind die Risiken als vergleichsweise gering einzustufen. Wie bei jedem chirurgischen Eingriff können jedoch auch hier – trotz größter Sorgfalt und bester Vorbereitung – Komplikationen auftreten. Die Wahrscheinlichkeit für ernsthafte Komplikationen ist bei erfahrenen Gesichtschirurgen jedoch gering.

Schwellungen und Blutergüsse

Harmlose und vorübergehende Schwellungen sowie Hämatome treten relativ häufig nach einer Kinnkorrektur auf und können einige Tage bis wenige Wochen andauern.

Sensibilitätsstörungen

Da bei einer Kinnkorrektur feinste Hautnerven durchtrennt werden und im Gesichtsbereich zahlreiche Nerven, Muskeln und Sehnen aufeinandertreffen, kann es zu Taubheit oder Sensibilitätsverlust in den operierten Hautregionen kommen. Meist bilden sich diese Sensibilitätsstörungen wieder zurück, bleiben in einzelnen Fällen jedoch bestehen.

Unregelmäßigkeiten / Asymmetrien

In Einzelfällen kann sich das Implantat verschieben und zu einer Asymmetrie der Kinnform führen. In diesen Fällen ist unter Umständen ein Zweiteingriff nötig.

Wundheilungsstörungen und Infektionen

Wie bei anderen chirurgischen Eingriffen auch besteht die prinzipielle Gefahr einer behandlungsbedürftigen Infektion oder Wundheilungsstörung. Das Risiko einer Wundheilungsstörung ist bei starken Rauchern deutlich erhöht.

Nachblutungen

Nachblutungen sind zwar selten, stellen jedoch eine ernstzunehmende Gesundheitsgefährdung dar. Sie können während der Operation, kurz nach der Operation bis hin zu 10 Tagen nach der Kinnkorrektur auftreten und bedürfen einer sofortigen medizinischen Betreuung. Nachblutungen können eventuell einen mehrtägigen stationären Beobachtungszeitraum nach sich ziehen. Das ästhetische Ergebnis der Operation kann durch eine Nachblutung beeinträchtigt werden.

Anästhesie

Die Kinnkorrektur wird entweder im Rahmen einer Allgemeinanästhesie (Narkose) oder ambulant unter Sedierung (Dämmerschlaf) durchgeführt, die selbstverständlich durchgehend von einem erfahrenen Facharzt für Anästhesiologie überwacht wird.

OP Vorbereitung

  • Eine Woche vor der Behandlung sollte auf das Rauchen verzichtet werden.
  • Acetylsalicylsäurehaltige Medikamente (z.B. Aspirin) sollten 8 bis 10 Tage vor der OP abgesetzt werden.
  • Patienten, die mit Marcumar behandelt werden, sollten mit ihrem Arzt eine Umstellung durchführen.
Kinnkorrektur Köln

Kinnkorrektur Köln: Die Form des Kinns spielt eine sehr wichtige Rolle für die Ästhetik des Gesichtes. Möglich ist eine Kinnverkleinerung, Kinnvergrößerung oder Kinnverlagerung. Je nach Ausgangslage empfiehlt sich manchmal in Kombination eine Nasenkorrektur, um ein harmonisches Gesichtsprofil zu erreichen.

OP Nachsorge

  • In den ersten Tagen nach der Kinnkorrektur kann der Patient nur flüssige Nahrung zu sich nehmen.
  • Heißes Duschen, intensive Haarwäschen und große körperliche Anstrengungen sind innerhalb der ersten 8 bis 10 Tage zu vermeiden.
  • Auf anstrengende sportliche Tätigkeiten sollte nach Möglichkeit etwa 4 bis 6 Wochen verzichtet werden

Kinnkorrektur Köln

Haben Sie Fragen zur Kinnkorrektur oder möchten Sie einen unverbindlichen und kostenfreien Erstberatungstermin mit Herrn Dr. Dr. Siessegger in unserer Praxis in Köln vereinbaren? Nehmen Sie am besten telefonisch Kontakt mit uns auf.

Sie erreichen uns unter:
0221 / 880 9 800

Kontakt Eingriffe Ergebnisse Wir bei Facebook