fbpx

Wie altert das Gesicht?

folder_openNews
Schönheits-OP Köln

Das Gesicht hat eine ganz besondere Bedeutung für unser ästhetisches Wohlbefinden. Makel oder Auffälligkeiten lassen sich dort meist nur schlecht kaschieren. Aber ausgerechnet im Gesicht hinterlässt der Alterungsprozess besonders deutlich seine Spuren. Doch wie genau altert das Gesicht eigentlich?

Die Haut verliert Elastizität und sinkt ab

Während des Alterungsprozesses verliert das Gesicht an Elastizität, die Haut wird schlaffer und bildet Falten. Doch von diesem Elastizitätsverlust ist nicht nur die Haut betroffen, auch das Bindegewebe, die Bänder und die Muskulatur im Gesicht verlieren über die Jahre an Spannkraft. Viele Partien des Gesichtes sinken deshalb nach unten. Am Ursprungsort, dort wo das Gewebe absinkt, wird die Gesichtspartie flacher, während am Zielort eine Aufpolsterung stattfindet.

Ein Beispiel für diese Entwicklung ist der Bereich des Jochbeins: Während des Alterungsprozesses sinken die Wangen dort ab und diese Gesichtspartie wird flacher, der Bereich darunter wird hingegen aufgepolstert und es entstehen sogenannte „Hamsterbacken“.

Zudem verliert das Gesicht im Alter deutlich an Volumen, weil das Fettgewebe in der Unterhaut geringer wird. Dieser Verlust des Unterhautfettgewebes lässt ein Gesicht oft „leer“ und faltig wirken. Schlankere Menschen altern deshalb im Gesicht häufig wesentlich unvorteilhafter als etwas kräftigere Personen.

Es gibt nicht eine Ursache, sondern viele

Die genetische Veranlagung spielt während des Alterungsprozesses eine Schlüsselrolle. Es gibt Menschen, die im hohen Alter noch kaum ein Fältchen besitzen, während andere schon mit Mitte 40 viele Falten im Gesicht bilden. Aber auch Hauttyp, Haarfarbe und Hormonhaushalt haben Auswirkungen auf die Stärke der Faltenbildung.

Hinzu kommen die natürlich persönlichen Lebensgewohnheiten: Ernährung, Rauchen, Alkohol oder die Einnahme von Drogen spielen ebenfalls eine zentrale Rolle bei der Alterung des Gesichts. Genauso haben Sonnenexposition und Schlafdauer Auswirkungen auf die Geschwindigkeit des Alterungsprozesses.

Fazit

Der Alterungsprozess hinterlässt gerade im Gesicht seine Spuren. Zwei Gründe sind dafür verantwortlich: Zum einen verliert die Haut an Spannkraft und zum zweiten verringert sich das Volumen des Gesichts. Für den Verlust der Hautelastizität sind wiederum viele sehr verschiedene Faktoren verantwortlich, es können körperliche und genetische sein, aber auch die individuellen Lebensgewohnheiten spielen eine zentrale Rolle.

Bild: © Prostock-studio / elements.envato.com

Tags: ,

Autor

Ähnliche Beiträge

Menü